FHG aktuell

Waldtage in Erpfingen

Die Klassen 6a und 6b der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule machten sich am Mittwoch, 04. Oktober mit dem Omnibus in Richtung Jugendherberge Erpfingen auf. Nach der Ankunft mussten die 44 Schüler erst einmal ihre Betten beziehen. Nach einem stärkenden Mittagessen erkundeten sie in Kleingruppen mittels einer Ortsrally Erpfingen und danach die Burgruine Hohenerpfingen. Am Abend erhielt die Gruppe von einem Experten zunächst einen Vortrag über Fledermäuse. Anschließend mussten sich die Sechstklässler auf Samtpfoten Richtung Wald bewegen, denn nur bei absoluter Stille konnte die durch ein Ultraschallmessgerät unterstützte Fledermausortung gelingen.
Am nächsten Morgen stand Klettern im Klettergarten und Bobfahren auf der Sommerrodelbahn auf dem Programm. Besonders letzteres war, wie in den Nachgesprächen deutlich wurde, das absolute Highlight der Klassenfahrt. Nach den rasanten Abfahrten mit den Metallschlitten, ging es am Nachmittag  gemütlicher weiter. Die Schüler erhielten Forscheraufgaben, um die Natur rund um die Jugendherberge zu erkunden. Ein paar wenige Schüler erforschten dabei sogar die Sommerkirchhöhle, die in der Steinzeit als Jägerstation diente. Am Abend amüsierte sich ein Teil der Gruppe bei Gesellschaftsspielen im Gruppenraum, wohingegen andere die aktuellen Charts in der Disco der Jugendherberge rauf und runter spielten und dazu ausgelassen tanzten.
Am Freitagmorgen hieß es dann Taschen packen, Betten abziehen und Zimmer kehren. Nachdem dieser Dreikampf erfolgreich abgeschlossen war, begab sich die Gruppe auf den Marienkäferpfad. Auf diesem Walderkundungsweg konnte beispielsweise die eigene Sprungkraft mit der von Waldbewohnern verglichen oder mittels eines Baumtelefons kommuniziert werden. Die Busfahrt zurück nach Betzingen stellte den Abschluss der Waldtage dar und anhand der müden Gesichter wurde deutlich, dass sich nicht nur die drei begleitenden Lehrkräfte auf ein erholsames Wochenende freuten.