FHG aktuell

Exkursion zur Ramses-Ausstellung nach Karlsruhe

Die Klassen 5b und 6a der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule machten sich am Dienstag, 16. Mai, im Omnibus nach Karlsruhe auf. Trotz zahlreicher Baustellen auf der Autobahn kamen die Schüler und Lehrkräfte pünktlich um kurz vor zehn Uhr in der mir über 300 000 Einwohnern zweitgrößten Stadt Baden-Württembergs an. So konnten die Fünft- und Sechstklässler zunächst für rund eineinhalb Stunden die Stadt  und hierbei insbesondere die Fußgängerzone mit ihren Geschäften erkunden.

Pünktlich um 11.30 Uhr traf sich die Gruppe dann an der Karl-Friedrich-von-Baden-Statue, die sich in Sichtweite des Karlsruher Schlosses befindet. Das Schloss, präziser das sich darin befindliche Badische Landesmuseum, war der eigentliche Mittelpunkt des Ausflugs. Schließlich werden hier in der mehr als sehenswerten Sonderausstellung „Ramses – göttlicher Herrscher am Nil“ noch bis Mitte Juni herausragende Exponate aus verschiedenen europäischen Museen gezeigt. Im Rahmen von Gruppenführungen erhielten die Lernenden nun die Gelegenheit, jahrtausendealte Originalfundstücke zu betrachten und gleichzeitig mehr über die Person Rames, beispielsweise als Vater von 85 Kindern oder als Feldherr zu erfahren. Da beide Klassen das Thema „Altes Ägypten“ im Geschichtsunterricht im Vorfeld erarbeitet hatten, konnten die Kinder ihr Wissen nun praxisnah erproben und noch vertiefen. Anhand der präzisen Schülernachfragen zeigte sich, dass bereits beachtliche Ägypten-Kenntnisse aus Betzingen mitgebracht wurden und ein über das Klassenzimmer hinausgehendes Interesse an dieser Hochkultur besteht.

Im Anschluss an den Besuch der Ausstellung wurde Karlsruhe von den Schwindelfreien im Riesenrad von oben betrachtet. Nach diesem Höhenrausch-Intermezzo ging es geerdet in Richtung des Zoologischen Stadtgartens. Hier angekommen nutzen die Schüler den herrlichen Sonnentag zum Bootfahren, Betrachten exotischer Tiere oder einfach nur Verweilen mit einem leckeren Eis. Gegen 16.30 Uhr verließ die schwäbische Reisegruppe dann die „Fächerstadt“, so dass sie gegen 18.00 Uhr wieder an der heimischen Echaz war. In der schulischen Nachbetrachtung zeigte sich, dass der Ausflug nach Karlsruhe den Schüler durch die Bank weg sehr gut gefallen hatte und die Frage einer Schülerin „Wann machen wir wieder so einen tollen Ausflug?“ bedarf keiner weiteren Anmerkung.