FHG aktuell

Volleyball im Sportunterricht

Mit echten Profis trainiert

Für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse der Friedrich Hoffmann Gemeinschaftsschule Betzingen waren dies schon zwei ganz besondere Sportstunden.
Cool und lässig kamen die beiden Rottenburger Volleyballspieler Jan Rölling und Richard Peermüller vergangenen Donnerstag in die Sporthalle. Sie gehören  der 1. Bundesliga Volleyballmannschaft des TV Rottenburg an. "Es macht immer wieder Spaß, mit Schülern zu trainieren", berichtet Richard Peermüller.

Spaß hatte auch Mejrem aus der 9. Klasse wie sie sagte, sie hat gelernt wie sie besser zum Ball stehen kann, wie ihr Aufschlag genauer kommt, wenn sie den Ball richtig anvisiert. Für die Schüler war es eine gute Gelegenheit sich ein paar Tricks von den beiden Profis abzuschauen.

Den Kontakt zum TV Rottenburg hat Lehrer Rudolf Herrmann über den dortigen Koordinator Herrn Liss hergestellt. Sportlehrer Herr Rilling und Sportlehrerin Frau Votteler mussten nicht lange von der Idee überzeugt werden. Auch wenn Volleyball in Deutschland noch lange nicht so bekannt ist wie beispielsweise in Italien, ist diese Sportart gerade auch durch den Kontakt der Profis zu den Schulen, dem Volleyballspiel im Sportunterricht und großen Volleyball-Meisterschaften, die dann auch mal im Fernsehen übertragen werden, immer mehr im Kommen, sagte Jan Rölling, der immer wieder an Schulen zu Gast ist.

Die Doppelstunde wurde dann von den Schülern und Lehrern sehr aktiv genutzt. Alle waren mit Ehrgeiz bei der Sache – und natürlich mit Spielspaß, was das A und O sei, unterstrich Richard Peermüller.
Schüler Max probierte es immer wieder. Mit viel Ausdauer versuchte er den Ball nicht zu schnell über das Netz zu schlagen, sondern besser mit den anderen zusammen zu spielen. "Wir lernten durch verschiedene Übungen das Pritschen, Baggern und Aufschlagen. Das Hin und Her spielen in den Zweiergruppen durch Baggern und Pritschen hat mir besonders viel Spaß gemacht.", erzählt Enzo aus der 10. Klasse.
"Mein Problem war die Ballannahme.", erklärt Raoul aus der 9. "Ich bin da immer zu hektisch. Jan Rölling erklärte mir genau, dass ich in meinen Bewegungen noch ruhiger sein muss und dann die Annahme auch besser klappt."

Im anschließenden Spiel konnten dann alle zeigen, was sie zuvor gelernt haben. Auch hier beeindruckten die beiden Profis durch tolle, etwas Schülergerechte Aufschläge und ein sehr genaues Zuspiel, wie Mejrem beeindruckt feststellte.
Nun kann in den nächsten Sportstunden das Gelernte umgesetzt und weiter geübt werden. Dann eben ohne die Profis vom TV Rottenburg, aber dafür unter der Anleitung der Sportlehrer, die auch viele Anregungen von diesem Nachmittag mitgenommen haben.